Detail

"Pflanzenkäse" ist kein Käse

Klage vor dem Europäischen Gerichtshof erfolgreich

Pflanzenkäse und Tofubutter werden zukünftig der Vergangenheit angehören. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat entschieden, dass vegane Produkte nicht mehr unter diesen Namen verkauft werden dürfen. Dabei berufen sich die Richter der EU auf das europäische Recht, wobei Milchprodukte aus der „normalen Eutersekretion“ von Tieren gewonnen wird – das gilt auch für Produkte wie Sahne, Käse oder Joghurt. 
 
Trotzdem gibt es Ausnahmen von dieser Regelung, denn manche Pflanzenprodukte dürfen Milchbegriffe im Namen tragen. Dabei geht es um Erzeugnisse, "deren Art aufgrund ihrer traditionellen Verwendung genau bekannt ist" oder bei denen "die Bezeichnungen eindeutig zur Beschreibung einer charakteristischen Eigenschaft verwandt werden."
Hierzu zählt beispielsweise Kokosmilch, laut Richtern jedoch nicht Soja und Tofu. 
 
Zufrieden aus dem Verfahren geht die Milchindustrie: "Der heutige Tag ist ein bedeutender für den seit nunmehr 30 Jahren bestehenden europaweiten Bezeichnungsschutz für Milch und Milchprodukte", so Geschäftsführer des Milchindustrie-Verbandes (MIV), Jörg Rieke. 

Die Grundlagen der Blockchain

23.02.2018

Zukunftspotential und Chancen

Bechtle AG macht es vor

16.02.2018

Umsetzung der DSGVO stockt

Fake oder nicht?

09.02.2018

Fleischersatzprodukt täuschend echt

BI-Tool Qlik überwacht Frischetheken

02.02.2018

Bislang war es Aufgabe der Mitarbeiter vor Ort, regelmäßig die Temperatur der Produkte der Altmärker Fleisch- und Wurstwaren GmbH zu messen. Durch die Automatisierung werden die Werte jetzt rund um die Uhr überwacht. Das spart Zeit, Geld und...

Die Neapolitaner und ihr Stolz

26.01.2018

Pizza wird zum Weltkulturerbe