Detail

Fake oder nicht?

Fleischersatzprodukt täuschend echt

Saftiges Fleisch auf einem perfekt gerösteten Bun 
– für Burger-Liebhaber ist das das Paradies.

Doch wenn wir auch in Zukunft genug Fleisch für alle wollen, muss die Produktion nach momentanem Stand auf 470 Millionen Tonnen im Jahr verdoppelt werden, so ein Bericht der Vereinten Nationen.  

Aus diesem Grund hat sich ein Start-up mit Fake-Fleisch beschäftigt und will eine Lösung für dieses Problem finden.

Auf einer Pressekonferenz wurde ein rein pflanzlicher Burger vorgestellt, der angeblich alle Eigenschaften von echtem Fleisch haben soll. Die Forschung hat bereits 80 Millionen Dollar gekostet und hat das Ziel, einen Veggie-Burger zu entwickeln, der nicht nur Vegetarier zufriedenstellt.

Der Name: „Impossible Foods“, also "unmöglich herzustellendes" Essen.
Auch die Gründer des Unternehmens sind große Fleisch-Verzehrer, und sehen die Fleisch-Produktion wie viele Menschen kritisch.
Die Mission ist daher:
richtig leckeres Fleisch herzustellen, das gut für die Menschen und gut für die Umwelt ist“.  

In den vergangenen Jahren wurde deswegen Tag für Tag geforscht, um jeden Teil des Burgers so fleisch-echt wie möglich erscheinen zu lassen – ob Geruch, Geräusch oder das Aussehen.

Eine Journalistin sagte nach der Pressekonferenz, auf der ihr der Fake-Fleisch-Burger serviert wurde:
Nach dem ersten Bissen fühlte ich mich, als hätte ich meine sechs Jahre andauernde Fleischpause beendet.

 

 

Prognose PLUS für MODUS FOODVISION 2017

16.05.2018

Ab der MODUS FOODVISION-Version 2017 steht ein neues Modul zur Verfügung: MODUS Prognose PLUS. Erfahren Sie, welche Vorteile Ihnen das Modul bringt.

Einsatz von Internet of Things in der Kühltheke

23.04.2018

Die Altmärker Fleisch- und Wurstwaren GmbH setzte eine komplett automatisierte und papierlose Messung der Kühlaggregate in den Kühltheken ein. Qlik wurde zur Überwachung und Steuerung des Internet of Things-Szenarios von Altmärker eingesetzt.

Microsoft baut Cloud-Angebot aus

13.04.2018

Digitalisierung einfach gemacht

Nachhaltiger durch Gentechnik

23.03.2018

Gen-Editing mit neuem Trend

Nachhaltige Gastronomen

16.03.2018

Großes bewirken dank kleiner Veränderungen