Detail

Lidl expandiert weiter

America is waiting...

Supermodel Heidi Klum als Starthilfe – mit diesem Marketingtrick will Lidl in Amerika durchstarten. Vor allem für Supermärkte wie Walmart und Kroger kann das gefährlich werden, denn sie haben schon heute mit viel Konkurrenz durch Online-Händler zu kämpfen. Die erste Filiale wurde in der Stadt Virginia Beach an der US-Ostküste eröffnet. Bereits um 4.00 Uhr morgens standen die ersten Besucher vor der neuen Lidl-Filiale. Ganz vorne wartete Anna Knowlton: „Ich bin eine absolute Kaffee-Liebhaberin, und sie haben hier so ein tolles Kaffee-Angebot“, so die 58-Jährige, die vor allem durch Werbereklame auf den Discounter aufmerksam wurde. Dazu kommt, dass auch Gartenzwerge und italienische Spezialitäten in den Regalen stehen.
 

Bereits seit zwei Jahren wird die Expansion in den US-Markt vom amerikanischen Lidl-Chef Brendan Proctor vorbereitet. Zur Eröffnung der ersten Filiale kommt er persönlich und spricht den ersten Kunden seinen Dank für ihr Erscheinen aus. Im letzten Monat haben bereits zehn weitere Filialen eröffnet, beispielsweise in den Staaten Virginia und South Carolina. Im kommenden Jahr sollen insgesamt 100 neue Filialen an der Ostküste entstehen. Besonders frisches Brot, nachhaltige Produkte und ein großes Weinsortiment sollen für ein gehobenes Image sorgen – das zentrale Verkaufsargument soll jedoch weiterhin der Tiefstpreis sein. So entwickelt sich der Discounter auch in Amerika zur ernsthaften Alternative zum klassischen Supermarkt. Mittlerweile konnten Discounter schon in vielen Regionen der Welt die Hälfte des Lebensmittelmarktes einnehmen.

Der digitale Kuchen wächst

Online-Geschäft für Lebensmittelhändler nimmt zu mehr

Aldi-Bistro feiert Erfolge

Pop-up Bistro wird zum Treffpunkt in München mehr